Madrisa

Haben Sie Lust, in wunderbarer Landschaft die Welt der Schmuggler zu erforschen? Die zweitägige Bergwanderung rund um die Madrisa führt Sie auf eine spannende Entdeckungsreise diesseits und jenseits der schweizerisch-österreichischen Grenze. Schon vor Jahrhunderten hat sich ein reger Handel zwischen dem Montafon und dem Prättigau entwickelt. Durch die Staatsgrenze wurde der Handel illegal, somit mussten wichtige Waren zwischen den Talschaften geschmuggelt werden. Heute ist der Weg über die Grenze frei begehbar und bietet einzigartige Naturerlebnisse und spannende Geschichten.

Spannendes rund
um die Madrisa

  • Schmugglerland am Schafberg
    Bei der Berstation der Schafbergbahn in Gargellen beginnt der abenteuerliche Weg durch das Schmugglerland. Attraktionen wie der „Schleichweg“ oder „Auf der Flucht“ lassen den Nervenkitzel des Schmuggelns nachempfinden.

     

    Ein Spielplatz mit Rutschen, Schaukeln und Slackline wartet auf die Kinder. Und die Ziegen und Montafoner Steinschafe wollen gestreichelt werden.

  •  
  • Madrisa Rundtour
    Rund um den mächtigen Bergstock der Madrisa und des Madrisahorns führt die klassische Madrisa Rundtour, deren 40-jähriges Jubiläum 2012 gefeiert wurde. Die zwei- bis dreitägige Wanderung führt durch eine großartige Berglandschaft und sie verbindet Gargellen im Montafon mit Klosters im Prättigau. Die Madrisa Rundtour ist auch eine beliebte Skitour im Winter mit eindrucksvollen Tiefschneeabfahrten sowie der Möglichkeit, den höchsten Punkt des Madrisastocks, das Madrisahorn (2.826 m) mit Skiern zu besteigen.

Lust die Welt der Schmuggler zu erforschen?


Die  zweitägige Bergwanderung rund um die mächtige Madrisa führt
Sie auf eine spannende Entdeckungsreise diesseits und jenseits der
schweizerisch-österreichischen Grenze.